Es dauert nur wenige Wochen bis sich das Wort herum spricht und viele Haftpflichtversicherungen wollen Produkte mit DMAA nicht mehr versichern, der umstrittenen Zutat in vielen Produkten für Sportler. 

 
Greg Doherty, führende Position bei der Versicherungsabteilung im Bereich Nahrungsergänzungsmittel von Poms & Associates Insurance Brokers Inc gab heute bekannt, dass nahezu alle Unternehmen die Abdeckung der Haftpflicht für die Nahrungsergänzungsmittel anbieten, nun DMAA auf die Liste der auszuschließenden Inhaltsstoffe gesetzt haben. 

Noch im Juni diesen Jahres waren es lediglich zwei oder drei Versicherer die DMAA auf die Liste der auszuschließenden Inhaltsstoffe gesetzt haben. 
 
“Es ist ziemlich erstaunlich wie schnell dies passiert”,  sagt Doherty. “Es scheint als hätten die Mahnschreiben an 10 Hersteller von DMAA Produkten nun bei allen für Aufmerksamkeit gesorgt. Erst jetzt hat man sich mit der Thematik genauer auseinandergesetzt und weitere negativen Informationen über DMAA gefunden und entschlossen, dass es nun an der Zeit war, sich selbst mit einem DMAA-Ausschluss abzusichern.”  Ein einzelner Anbieter der im Juni mitgeteilt hat dass Abdeckung für Produkte mit DMAA auf “Carveback” Basis anbietet, was bedeutet, dass je nach Produkt welches verkauft wird, der Menge DMAA und dem Volumen der verkauften Produkte als prozentualer Anteil, dieser Anbieter eventuell keinen Ausschluss für eine zusätzliche Prämie tätigen könnte. Basierend auf den derzeitigen Erfahrungen, sagt Doherty, dass diese Möglichkeit sich auch schnell in Luft auflösen wird. 
 
Die schnelle Entstehung und Annahme der DMAA-Ausgrenzung ist ein Szenario, welches das Verbot von Ephedra-Alkaloiden 2004 spiegelt. Dohery kommentiert: “Zuerst hörten die Versicherungen auf, den Stoff abzudecken und danach sprach die Regierung das vollständige Verbot dieser Produkte aus. Danach bezahlten die Versicherungen Millionen Dollar Versicherungsansprüche in Bezug auf Ephedra. Wird auch dieses Mal ein Verbot der Regierung den Versicherungen folgen? Nur die Zeit wird es sagen, ob es massive Versicherungsansprüche geben wird und ob ein DMAA-Ausschluss früher oder später erteilt werden müsste, zumindest aus Sicht der Versicherungsgesellschaften.”
 
Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es immer noch 2 Anbieter, die DMAA noch nicht ausgeschlossen haben. Doherty fügt allerdings hinzu: “Ich kann nicht einfach zu ihnen gehen und sie fragen, warum sie DMAA noch nicht ausgeschlossen haben.”
 
Proposition 65 Haftpflichtversicherung nicht mehr auf Markt verfügbar
 
Ungefähr vor einem Jahr nachdem bekannt gegeben wurde, dass Versicherungen falsche Werbung abdeckten (inklusive Prop 65 Ansprüchen) wurde diese auch entzogen und ist nun nicht mehr auf dem Markt verfügbar. 
 
Doherty kommentiert: “Ich fasse das so auf, dass nur sehr wenige Policen gekauft wurden, möglicherweise weil die Kosten sehr hoch waren. Viele Menschen sind auch der Ansicht, dass ihnen nichts passieren wird, also warum sollten sie sich eine Versicherung zulegen? Wir konnten lediglich einen Kunden gewinnen und ihm einen Preis aufzuzeigen, der genau so teuer wie die Haftpflichtversicherung des Produktes war. Sie kauften es nicht. Interessanterweise wurden auch falsche Werbungen abgedeckt, was es zuvor noch nie gegeben hat. Heute finden wird eine Fülle falscher Werbungen und es werden immer mehr Handlungen gegen die Industrie der Nahrungsergänzungsmittel durchgeführt.”
 

Kundenrezesionen:

Prof.micheal saur [26.05.2016]
Bewertung:
Vieln Dank Für<<<
damir [21.05.2016]
Bewertung:
Danke für die info
(C) Copyright - 2019 rc-king.eu - RESEARCH CHEMICALS - NOOTROPIKA - LEGAL CANNABIS